Linkdump KW29

2015-07-19 // Tags:
  • Am 14.07.2015 feierte das MP3-Format seinen 20. Geburtstag. Mittlerweile sind MP3-Dateien nicht mehr weg zu denken, auch wenn es mit Ogg Vorbis oder FLAC bereits mehr als würdige Nachfolger gibt. Dennoch bieten die meisten Seiten die verlustbehafteten Dateien an, wie die meisten Player damit auch am besten umgehen können. Eine schöne Laudatio hat Heise geschrieben: Eine Erfolgsgeschichte, die die Musikindustrie durcheinanderwirbelte
  • Apples neues MacBook hat seine Anschlüsse radikal reduziert – und damit ordentlich polarisiert! Neben dem Audio-Jack gibt es nur noch einen USB Typ-C Anschluss; für ALLES: Datenübertragung, Videoausgang und auch Laden. HDMI, VGA, „normales“ USB, Netzwerk oder gar einen dedizierten Ladeanschluss sucht man vergebens. Auch Googles neues Chromebook Pixel setzt auf USB Typ-C als Standard für alles. Wo der typische Nerd nun rumjammert, sieht Wired da eine positive Entwicklung. Warum wir uns langsam vom Kabel verabschieden sollten
  • Wenn wir schon mal beim Aufräumen sind, und unseren Kabelsalat entsorgen, sollten wir Flash direkt mit wegschmeißen. Mozilla blockiert ab Firefox seit kurzem Flashinhalte. Bei iOS-Devices gibt es seit jeher kein Flash. Und in Anbetracht der immer wieder aufpoppenden Sicherheitslücken und den aktuellen technischen Alternativen (HTML5, Javascript), kann man nur fordern: Weg mit Flash!
  • Die Geschichte der Blogs ist wahrlich spannend. Derweil sich das Bloggen in Deutschland nicht so wirklich in der Breite durchgesetzt hat, sind spezialisierte Weblogs kaum mehr aus dem Internet wegzudenken. Um Design, Fashion, Lifestyle, Kultur und Musik gibt es eine breite Auswahl. Gleichzeitig haben viele Blogs aber auch mit wachsender Leserschaft schnell Modelle von klassischen Magazinen adaptiert. Gesponsorte Beiträge, gekaufte Rezensionen, Nonsens-Posts um mehr Besucher und somit mehr Werbeeinahmen zu generieren. Doch scheinbar gibt es – wie in vielen anderen Bereichen – den Trend zum Schritt zurück. Blogs besinnen sich auf ihre Wurzeln und ich finde das gut
  • Auch wenn ich gerade nach 2 Wettkämpfen und den entsprechenden Vorbereitungen eigentlich keine Lust mehr drauf habe und noch mal meine sportlichen Aktivitäten neu ausrichten will, laufe ich sehr gerne. Gerade das Training mit einem Freund hat mir sehr viel Spaß gemacht. Wenn mir aber ein anderer Freund, der schon diverse Marathons mit beeindruckender Geschwindigkeit hinter sich hat, anbietet, mal gemeinsam zu laufen, tendiere ich immer noch fast zur fatalistischen Fehlaussage: „Ich bin viel zu langsam für dich.“ – Doch STOP! Das ist Blödsinn! Stop Apologizing for Being a „Slow“ Runner!
  • Erschreckend, dass es eine Karte mit Asylunterkünften in der BRD gab, wo Nazis schön ihre nächsten Aktionen nach planen konnten. Doch im zweiten Gedanken ist viel erschreckender: Die rechte Szene ist scheinbar äußerst gut organisiert, wenn sie eine bundesweite Aufstellung von 2770 Standorten zusammenstellen kann. Die #brauneKarte: Zur Kartierung von 2770 (geplanten) Unterkünften für Geflüchtete von rechts
  • Und zum Schluss noch eine kleine Ergänzung zum meinem Bullet Journal-Update: Mit etwas Kritzelei kann man sich noch schneller in seinem Notizbuch zurechtfinden. Ein kleiner Tipp mit mächtiger Komfortsteigerung: A Little known Hack from Japan to get your Notebook organized