Schnelltest: Budgie- und Pantheon Desktop unter Ubuntu 16.10 2016-11-01

Nachdem ich von Unity wieder zu Mate gewechselt bin, reizte mich heute mal die Vorstellung, eine der neuen, alternativen Desktop-Umgebungen unter Linux auszuprobieren. Der erste Versuch sollte Budgie sein. Gänzlich neu geschrieben, hat der Desktop keine Altlasten von Gnome, wie beispielsweise mein aktuell verwendeter Mate-Desktop. Installation ging schnell und einfach über ein PPA. Abgemeldet, neu angemeldet mit Budgie als Oberfläche und soweit schaut doch alles gut aus. Budgie wirkt sehr aufgeräumt, reduziert auf das nötigste.

Linux-Desktop: Wieder zu Mate 2016-10-30

Bei Linux-Desktops bin ich kein eingefleischter Hardcore-User. Ich habe keine favorisierte Umgebung, auf der ich fanatisch festhänge. Vielmehr habe ich in meiner Zeit als Linux-User viele verschiedene Desktops ausprobiert; von minimalistischen Openbox und i3-Setups zu volle Desktop-Environemnts wie Gnome oder KDE (damals noch 3.5). Darum bin ich eigentlich auch dem Unity-Desktop nicht abgeneigt. Ich mag die Integration aller Anwendungen in das Dock und das Tray, ich mag die potente Lense-Suche für Anwendungen.

Ubuntu und Cinnamon: Mehrfaches entsperren nach Suspend 2016-09-03

Die Cinnamon Desktop-Umgebung hat unter Ubuntu einen nervigen Bug. Wenn man das Laptop in den Ruhezustand versetzt, muss man das System anschließend mehrfach entsperren. Bekannt ist das Problem bereits seit 2 Jahren und wurde erst kürzlich als Bug anerkannt. Als Lösung gaben diverse Nutzer an, dass eine Deinstallation des gnome-screensavers (und gegebenenfalls ein Töten der laufenden Instanzen) das Problem beheben sollte. Mal schauen, ob das bei mir auch klappt…

Linux-Desktops im Jahr 2016 2016-07-25

Prinzipiell bin ich ein Freund von schlanken und simplen Desktop-Umgebungen oder Fenster-Managern. Lange Zeit war ich sehr zufrieden mit i3 auf meinem Notebook. Aber ich muss gleichermaßen gestehen: Eine vollständige Desktop-Umgebung bietet schon einiges an Komfort. Beispielsweise muss man sich nicht für jede Kleinigkeit, wie Änderungen von Fensterdekorationen und Themes, ein eigenes Tool suchen, man kann komfortabel Tastaturbelegungen verwalten, ohne in irgendwelchen Konfigurationsdateien rumzupfischen und so weiter. Schlussendlich hielt mit meinem Zwangsumzug auf Ubuntu auch wieder dessen Desktop Unity Einzug auf meinem Desktop.