Promo und Piepen

2009-04-05 // Tags:

Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, dass es den Schreibern von Musikmagazinen heute nicht unbedingt einfach gemacht wird? Promo-CDs werden heute entweder nur noch mit zerteilten Liedern ausgeliefert, teilweise sind diese dann auch nur gebrannte Kopien. Oftmals gibt es zum Probehören nur MP3s mit 128Kbs - super um den Klang einer CD auf der Anlage zu beurteilen - oder Online-Streams, wo man nur drei Mal in die Lieder reinhören darf…

Kürzlich erhielt ich die “Promo” - also MP3-Dateien - zu einem neuen Release auf Earache-Records. Der Hinweis in der Info-Datei hat mich schon neugierig gemacht: >So be sure to place this album into a technically safe and tested sound system with a full warranty in place, as Earache will not be responsible for damages.
N.B. For the most devastating results play ‘Depths’ on a proper sound system with decent speakers. The bass end will seriously shock you. Full effect not captured on an iPod.

Oho, was mich da nun erwartet? - Schlussendlich kann ich es nicht sagen, nach den ersten paar Sekunden ist die CD schon ver-beept, will heißen: Musik aus, piepen an - damit auch keiner die CD illegal zum Download bereitstellt. Für mich heißt das aber leider: Damit ich diese CD nicht besprechen werde! Ich mache mir weder meine Ohren, noch meine Boxen damit kaputt, dass das gepiepe den Frequenzbereich austestet und das Lied, was ich eigentlich bewerten soll, zerstört!

In diesem Kontext auch interessant: Gestern war ich mit meiner schöneren Hälfte auf der Dark And Loud (Gothenkram trifft auf Heavy Metal) im Musikbunker und dort lief auf einmal auch ein Lied, in dem die Musik kurzzeitig unterbrochen wurde, damit uns eine Stimme mitteilen konnte, dass wir die neue Promo-CD von entsprechender Band hören, und diese auch bald auf dem Label erscheinen wird. Das Publikum hat es nicht gestört, die haben munter weiter die Köpfe geschüttelt. Und die DJs waren sichtlich belustigt über ihren Fehler, haha! Schade, dass sowas heute überhaupt passieren kann, und die Label den Leuten, die ihre Produkte bewerben nicht mehr vertrauen. Komischerweise bekomme ich über Einschlägige Wege die CDs, die als verpiepte und zerstückelte Promo an Magazine und DJs rausgehen in voller und unbeschnittener Version zum fast gleichen Zeitpunkt. Die Piraten scheinen also nicht hinter den Mischpulten und Drucktafeln zu sitzen….