Dirty Hack und Router-Chaos

2016-08-17 // Tags:

O2 hat uns mit seiner Homebox 2 zwangsbeglückt. Obwohl wir zuvor bei denen direkt eine Fritzbox gekauft hatten. Angeblich wegen „Technologieumstellung„, weil nun Telefonie über VOIP abgehandelt würde. Hatten wir zwar schon zuvor, aber egal…

Auf jeden Fall ist diese Homebox echter Rotz. SSID ändern? Klar, geht über die Konfigurationsoberfläche. „Bitte einen Augenblick Geduld…“ und dann ist es immer noch die alte SSID. Egal, ob ich per Wlan oder Kabel auf die Kiste zugreife. Gleiches für das Ändern des Wlan-Passworts oder des IP-Subnetzes.

Blöd nur, dass ich gerade Daten vom alten NAS auf das neue NAS kopiere. 2 Terrabyte, dauert also noch etwas. Doch die beiden Speicherkisten kommunizieren noch über das Subnetz, das die Fritzbox vorgegeben hat: 192.168.178.0. Die Homebox hat eher klassisch 192.168.1.0. Und lässt mich das, wie bereits gesagt, nicht ändern. Wie will ich also auf meine NAS draufschauen, ob der Kopiervorgang abgeschlossen ist?

Der dreckige Workaround: Ich habe die Fritzbox hergenommen. Per Wlan kam ich schon mal nicht mehr drauf. Über Kabel stellte sich schnell heraus, dass wohl O2 aus der Ferne einen Hardreset gemacht und alle Konfiguration von der Fritzbox gelöscht hat. Also erstmal ein initiales Setup. Kurzer Test, ob mit den generischen O2-Daten eine DSL-Einwahl möglich ist – natürlich nicht. Also wieder SSID und Passwort gesetzt und über LAN1 mit der Homebox verbunden. Dabei hat sich die Fritzbox automatisch in ein neues IP-Subnetz verschoben: 192.168.188.1. Also das wieder angepasst. Doch nun konnte ich über das Wlan der Fritzbox auch wieder auf die beiden NAS zugreifen.

Bleibt die Frage: Lasse ich das verteilte Setup, dass man über die Homebox gar nicht erst auf unser internes Netzwerk zugreifen kann? Oder spare ich mir einen Stromfresser? Oder ersetze ich den 10/100MB-Switch, an dem die beiden NAS aktuell hängen durch die Fritzbox? Letzteres scheint mir aktuell gar nicht so unattraktiv… Zumal ich mit der Wlan-Signalstärke von der Fritzbox sehr zufrieden bin. Über die Homebox liest man zuweilen eher ernüchternde Berichte…

Einziger Vorteil seit der „Technologieumstellung“: Scheinbar hat sich unsere Bandbreite vergrößert. Zuvor bei ca. 16Mbit, erreichen wir über fast.com nun Ergebnisse von ~22Mbit. Wenigstens etwas…

 

Update: Aussage von o2

@Crusthulhu SSID geht, Passwort auch, IP-Subnetz geht nicht, das ist korrekt. ^MZ

— o2 Deutschland (@o2de) August 17, 2016