X Things To Do After Installing Fedora 25 Workstation

2017-03-29 // Tags:

Im Internet gibt es immer wieder Blog-Einträge: “x Things To Do After Installing $LINUX_DISTRIBUTION $VERSION”. Einige haben echt ein paar interessante Tipps, andere erzählen leider aber auch nur absoluten Schwachsinn. (Wer will denn wirklich das Flash-Plugin oder Java-Web installiert haben?)
Da ich heute meinen neuen Laptop als erstes mit einer frischen Installation von Fedora 25 Workstation bespielt habe, wollte ich einfach mal meine Post-Installations-Schritte hier festhalten.

1. Zusätzliche Repos hinzufügen.

Klar, am sichersten fährt man mit den Standard-Repositories. Doch für etwas mehr Software-Auswahl, habe ich noch ein paar weitere Quellen hinzugefügt:

  • RPM-Fusion Free und Non-Free
su -c 'dnf install http://download1.rpmfusion.org/free/fedora/rpmfusion-free-release-$(rpm -E %fedora).noarch.rpm http://download1.rpmfusion.org/nonfree/fedora/rpmfusion-nonfree-release-$(rpm -E %fedora).noarch.rpm'
  • EPEL 7
wget https://dl.fedoraproject.org/pub/epel/epel-release-latest-7.noarch.rpm
rpm -i epel-release-latest-7.noarch.rpm
  • Folkswithhats
curl https://www.folkswithhats.org/installer | sudo bash

2. Update

Da mein Iso von Fedora 25 Workstation schon was älter ist, einfach mal ein komplettes Update ausführen:

sudo dnf update

3. Software installieren

Nun, das ist sicherlich ein sehr individuelles Thema. In eingehendst genannten Artikel wird von Development-Tools über Browser-Plugins zu Skype alles mögliche installiert. Meine persönliche Auswahl beschränkt sich aber auf:

System:

  • ranger - Ein CLI File-Manager
  • glances - Ein System-Monitor, deutlich stärker als top oder htops

Bildbearbeitung:

  • gimp - Die frei Photoshop-Alternative
  • gmic-gimp - Nettes Filter-Plugin für Gimp
  • darktable - RAW-Bildbearbeitung unter Linux. Eine sehr gute Alternative zu Lightroom

Archiv-Software:

  • unzip - Entpacken von .zip-Archiven
  • unrar - Entpacken von .rar-Archiven
  • atool - Helfer, damit ich in rager leichter Archive entpacken kann

Büro-Software:

  • geary - für mich aktuell der beste Mail-Client unter Linux
  • feedreader - ein moderner Feedreader mit Unterstützung für Feedly oder Nextcloud-News

Cloud:

  • nextcloud-client - Client für meine private Cloud
  • nextcloud-client-nautilus - Nautilus-Integration von NextCloud

Aufhübschung:

  • gnome-tweak-tool - feinere Einstellungen an der Gnome-Shell vornehmen
  • arc-theme - ich mag das flache Arc-Theme. Besonders arc-dark
  • elementary-icon-theme - nettere Icons für den Desktop

Entwicklungs-Tools:

  • git-extras - Vereinfachung von manchen Git-Befehlen
  • zsh - eine mächtige Alternative zur Standard-Bash
  • zsh-syntax-highlighting - Erweiterung für die Zsh
  • filezilla - FTP-Client
  • ImageMagick - für die schnelle Bildbearbeitung auf der Command-Line
  • neovim - VIM für die heutige Zeit
  • rubygem-compass - Übersetze SASS in CSS
  • the_silver_searcher - grep für Entwickler

Multimedia:

  • mpv - ein moderner Fork vom mplayer
  • pavucontrol - Tool für die Soundausgabe unter PulseAudio. Besonders wichtig für meine BlueTooth-Kopfhörer
  • moc - ein Command-Line Audio-Player
  • gstreamer-plugins-bad gstreamer-plugins-bad-free-extras gstreamer-plugins-bad-nonfree gstreamer-plugins-ugly gstreamer-ffmpeg gstreamer1-libav gstreamer1-plugins-bad-free-extras gstreamer1-plugins-bad-freeworld gstreamer1-plugins-base-tools gstreamer1-plugins-good-extras gstreamer1-plugins-ugly gstreamer1-plugins-bad-free gstreamer1-plugins-good gstreamer1-plugins-base gstreamer1 - alle möglichen Codes für Multimedia-Support

Extra-Software

Für die Zsh stehe ich auf die Konfiguration von Oh-My-Zsh:

sh -c "$(wget https://raw.githubusercontent.com/robbyrussell/oh-my-zsh/master/tools/install.sh -O -)"

Als Theme nutze ich agnoster, was die Powerline Fonts benötigt.

Als Terminal habe ich mir Tilix (ehemals Terminix) installiert.

Damit ich Extensions für die Gnome-Shell über Chrome installieren kann, habe ich mit das Package Chrome-Gnome-Shell installiert:

# dnf copr enable region51/chrome-gnome-shell
# dnf install chrome-gnome-shell

Und für einige proprietäre Software, habe ich mir noch fedy installiert.

Fedy

In Fedy habe ich dann folgende Möglichkeiten genutzt:

Apps

  • Google Chrome - mein favorisierter Web-Browser
  • rambox - ein Wrapper für alle möglichen Messenger

Development Tools

  • atom - ein seh guter Editor, mit dem ich eigentlich hautpsächlich daheim entwickel
  • IntelliJ Idea Ultimate Edition - Java IDE für Home-Office

Themes

  • Arc Theme - wie gesagt, ich mag das Arc-Theme

Tweaks

  • Better Font Rendering - besseres Font-Rendering ist immer besser
  • Fancy Bash Prompt - Fancy Prompts sind immer besser
  • Touchpad Tap - Tap auf dem Touchpad als Click? Natürlich, gerne!

Utilities * Archive Formats - alle erdenklichen Archive entpacken können? Gerne! * Microsoft TrueType core fonts - leider kommt man um die Microsoft-Schriften nicht herum * Multimedia Codecs - Codes, damit man alle möglichen Musik- und Film-Formate abspielen kann? Her damit!

That’s all Folks!

Und damit ist die Arbeit der Installation abgeschlossen. Anschließend kommt das nervige Migrieren von Daten: ssh-Keys, Fotos, Musik, etc. Aber auch Mount-Punkte für mein Synology-NAS, einrichten von VPN-Zugängen, neus Klonen von eigenen Git-Projekten, etc. Doch das hat nichts mehr mit diesem Thema hier zu tun…