Fedora auf dem Dell XPS 13 (2017) 2017-03-30

Auch wenn mein bisheriges Arbeitstier, das Lenovo Thinkpad Edge e330, eigentlich noch treue Dienste leistet, wollte ich etwas mehr Rechenpower und RAM haben. Das Dell XPS 13 gilt momentan als bestes Linux-Ultrabook und da war meine Entscheidungsfindung schlussendlich gar nicht so schwer. Nachdem ich Fedora komplett eingerichtet habe, kann ich schon mal ein kurzes Review zu meinem ersten Eindruck geben. Das Dell XPS 13 Es ist ein wirklich schickes Notebook.

X Things To Do After Installing Fedora 25 Workstation 2017-03-29

Im Internet gibt es immer wieder Blog-Einträge: “x Things To Do After Installing $LINUX_DISTRIBUTION $VERSION”. Einige haben echt ein paar interessante Tipps, andere erzählen leider aber auch nur absoluten Schwachsinn. (Wer will denn wirklich das Flash-Plugin oder Java-Web installiert haben?) Da ich heute meinen neuen Laptop als erstes mit einer frischen Installation von Fedora 25 Workstation bespielt habe, wollte ich einfach mal meine Post-Installations-Schritte hier festhalten. 1. Zusätzliche Repos hinzufügen.

Thinkpad Edge E330 Touchpad unter Fedora 2017-03-04

Nach einiger Zeit finde ich Fedora richtig angenehm. Viele Dinge funktionieren einfach so, was bei Ubuntu nicht der Fall war. Beispielsweise VPN zum Firmennetzwerk über den NetworkManager, meine Bluetooth-Kopfhörer oder einfach das komplette Zusammenspiel mit der Gnome-Shell. Allerdings verhielt sich das Touchpad von meinem Thinkpad Edge E330 irgendwie fuzzy. Manchmal stockte das Scrollen mit zwei Fingern, dann wurde auf einmal irgendein Text beim Scrollen markiert oder ein Klick ausgelöst. Probleme, die ich bisher unter Ubuntu nicht kannte.

Bye-Bye Ubuntu, Hallo Fedora! 2017-02-23

Langsam hatte ich es dicke. Seit Ubuntu 6.06 war es das Betriebssystem meiner Wahl, lief bei mir auf Desktop, Netbook oder Laptop. Zwischenzeitlich hatte ich zwar auch Archlinux auf meinem Thinkpad Edge E330, doch nach einem zerschossenen Update hatte ich keine Lust auf viel Gefrickel und auch dort wieder Ubuntu installiert. In der Vergangenheit war ich sehr zufrieden. Bis Gnome mit seiner Shell anfing und Ubuntu sein Unity entwickelte. Ich suchte nach schlanken alternativen und nutzte viele Konstellationen: Openbox, Mate, Cinnamon, Xfce und den schicken i3.

Der Asus eee 701 im Jahr 2012 2012-02-21

Irgendwie hatte ich mir meine Arch Linux-Installation auf meinem eee 701 zerschossen. Doch da ich das betagte Netbook aktuell schon ziemlich dringend brauche, musste schnell ein neues, funktionsfähiges Betriebssystem auf das Gerät. Doch so einfach sollte dieses Vorhaben schlussendlich doch nicht sein. Man bedenke: Der eee 701 4G kam im Frühjahr 2008 heraus. Unter der Haube summt eine Intel Celeron CPU mit maximal 900MHz Leistung und eine gerade mal 4GB große SSD.