Terminix - ein moderner Terminal-Emulator 2017-03-04

Aufmerksam geworden durch WebUpd8, habe ich mir mal den Terminal-Emulator Terminix genauer angeschaut. Die Installation unter Ubuntu wie unter Fedora läuft einfach ab. Ubuntu hat ein PPA über WebUpd8, Fedora hat ein Repository im COPR. Terminix hat ein paar sehr nette Features: Tiling - wie bereits Terminator, mit dem ich allerdings nie warm geworden bin, kann man unterschiedliche Terminals neben- oder übereinander anordnen. Im Tiling kann man Fenster temporär vergrößern Neuanordnung oder Größenveränderung im Tiling erfolgt über Drag’n Drop Fensteranordnungen können für den nächsten Programmstart gespeichert werden Man kann Lesezeichen anlegen Es gibt einen Quake-Modus wie bei Guake Bisher macht Terminix einen guten Eindruck.

tmux - ein mächtiger Terminal Multiplexer 2017-01-07

In meinen üblichen Arbeitsabläufen habe ich eigentlich immer eine Vielzahl an Terminals offen. Meist sind es drei Stück für eine Aufgabe: Auf einem laufen Logausgaben, eine Terminal ist für Konsolenbefehle und eines fungiert für Datei-Verwaltung. Häufig gibt es dann noch ein viertes Fenster mit einem Systemmonitor. Daheim oder lokal ist das eigentlich kein Problem. Unter i3 wurden die Fenster automatisch angeordnet, moderne Desktop-Umgebungen wie Unity, XFCE, etc. unterstützen das Einrasten von Fenstern an vordefinierten Ecken.

Quake-like Terminal mit XFCE Hausmitteln 2013-09-29

Ich bin Konsolen-Nerd. Über das Terminal bin ich um ein vielfaches schneller, als wenn ich mich über die GUI duzrch die verschiedenen Menüpunkte klicken muss. Und um die gesamte Geschichte weuiter zu beschleunigen, mag ich Terminals, die schnell und überall verfügbar sind. Yakuake und Guake waren unter KDE und Gnome immer meine Favoriten. Terminals, die immer im Hintergrund laufen und per Tastendruck von oben in den Bildschirm reinfahren. Wie damals® beim Spiel Quake.

Kurz-Tipp: less und die Fehlermeldung "WARNING: terminal is not fully functional" 2012-03-21

Ich hatte mich per SSH auf einem Server angemeldet und wollte mir mittels less eine Log-Datei anschauen. Doch bevor ich den eigentlichen Dateiinhalt sehen konnte, kam eine Fehlermeldung: WARNING: terminal is not fully functional out.log (press RETURN) Bei meinem Kollegen kam der Fehler nicht. Etwas Recherche im Netz ergab die Lösung: Ich verwende lokal $TERM=xterm-256color, was SSH offensichtlich an den Server weiterreicht. Die entfernte Shell scheint 256 Farben aber nicht zu unterstützen.

Mein neues Terminal: URXVT 2010-09-19

Mein Urlaub tut mir scheinbar nicht gut - auch wenn er nun wieder vorbei ist - : Ich verbringe zu viel Zeit damit, an meinem System zu spielen! Vor kurzem habe ich noch darüber geschrieben, dass ich einen passenden Terminal-Emulator in Sakura gefunden hätte. Nun muss ich dies schon wieder revidieren! Eigentlich hat alles mit einer Trivialität angefangen: Jedes Mal, wenn ich einen neuen Tab in Sakura geöffnet habe, hat sich die größe des Hauptfensters verändert.